Doctoral Research Program: Psycho-Social Impacts of Migration and Flight

About Us > Coordination > Dr. phil. Susanne Benzel
Susanne Benzel

Coordinator of the PhD program

 

Contact

Sigmund Freud Institute
Myliusstraße 20
60323 Frankfurt am Main
Room 1.03

Tel.: 069 971204-116
Fax: 069 971204-4
benzel@sigmund-freud-institut.de

 

→ Dr. Susanne Benzel at the SFI


News & Events

 

 

Vita

10/2019 -03/2020
Deputy professorship for Sociology and Psychoanalytic Social Psychology at the Dep. of Sociology, Goethe-University, Frankfurt/M.

 

seit 12/2018
Coordination of the PhD program 'Psycho-Social Impacts of Migration and Flight ‒ Generational Dynamics and Adolescent Processes'

 

Since 2016
Research Associate at the Sigmund Freud Institute, Frankfurt am Main

 

2013-2016
PhD project “The meaning of the body in young woman’s self-injury: An adolescence-theoretical and biographical analysis. Supervised by Prof. Dr. Vera King; funded by the Hans Böckler Foundation

 

2013-2015
Academic lecturer in several seminars at University of Hamburg, Faculty of Education, Department of General, Intercultural and International Comparative Education

 

2007-2012
Diploma degree in Education Science, minor subject Psychology and Sociology, (Children and Adolescent-)Psychiatry, Eberhard Karls University, TĂŒbingen

Research Focus

  • Adolescence and Youth
  • Migration und flight
  • Psychic and social impacts of digitalization
  • Biographical and generational Research
  • Qualitative social research

Research Projects

Doctorial Research Program: Psycho-Social Impacts of Migration and Flight – Generational Dynamics and Adolescent Processes

 

Duration: 12/2018-11/2021
Funding: 
Hans Böckler Foundation
Leaders: 
Prof. Dr. Vera King (Speaker; SFI & Goethe University Frankfurt am Main), Prof. Dr. Hans-Christoph Koller (University Hamburg), Prof. Dr. Patrick Meurs (SFI & University Kassel), Prof. Dr. Heinz Weiß (SFI & Univ. TĂŒbingen, Robert Bosch Krankenhaus Stuttgart)
Project Coordination: Dr. Susanne Benzel

 

The doctoral research program aims at the transdisciplinary research on psychosocial impacts of migration and flight in the light of precarious social conditions. The qualitative studies focus on family relationships, adolescent developments and transgenerational dynamics in the context of flight and migration. Dissertation projects are possible in the fields of sociology and social-psychology, educational research on educational biographies, developmental psychology as well as in clinical psychoanalysis and medicine and psychosomatics.

   

Digitization – Psychological and Social Consequences in Childhood and Adolescence. Pilot Study at the Goethe University Frankfurt on ‘Gender-Typical Adolescent Presentations of Self and Body in Social Media’

 

Duration: 15.10.2017-15.4.2018
Funding: Equal Opportunities Office of the Goethe University Frankfurt and Dean’s office of the department of Social Sciences. Funding line ‘Small Gender Projects’ for the promotion of young researchers
Scientific lead: Prof. Dr. Vera King, Dr. Susanne Benzel (SFI), Simone Rassmann

 

The study aimed at scrutinizing adolescents’ gendered presentations of self and body in social media. Of special interest was, first, the tension between the extension and normalization of communication processes in the course of digitization, and, second, youths’ perspectives on the relations of online and offline presentations of self and body. Research questions were: How do male and female adolescents present themselves in social media and what kind of visualization strategies do they use? How are visualization and presentation practices connected to dynamics of recognition? How are adolescence-specific development issues dealt with?

  

The meaning of the body in young woman’s self-injury: An adolescence-theoretical and biographical analysis.

 

Duration: 2013-2016
Funded by: Hans Böckler Foundation

 

Grants

08/2017-07/2018       
Stipendiatin im Starthilfeprojekt (Koop. AFI und SFI)

 

09/2016 – 08/2017    
Kofinanzierung einer halben Post-Doc-Stelle durch die Hans-Böckler-Stiftung

 

04/2015          
Förderung aus dem Frauenförderungsfonds der UniversitÀt Hamburg zur Finanzierung eines interdisziplinÀren Workshops

 

02/2013 – 06/2016    
Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung

Publications

Benzel, S., Busch, K. & King, V. (2020): Kindheit, Jugend und Körper. In H.-H. KrĂŒger, C. Grunert und K. Ludwig (Hrsg.): Handbuch Kindheits- und Jugendforschung. Springer VS, Wiesbaden (i.V.).

 

Benzel, S. (2020): „Sie meinte dann mal zu mir, ja dir gehts nich so gut, oder?“ – Selbstverletzungen als Kommunikationsmittel von Emotionen. In N. Welter, B. Rauh, K. Magiera, M. Franzmann, N. Wilder & J. Schramm (Hrsg.): PĂ€dagogische Professionalisierung im Spannungsfeld von Integration der Emotionen und ‘neuen’ Disziplinierungstechniken“.  Barbara Budrich Verlag (i.V.).

 

Benzel, S.; Hametner, K. (Hg.) (2020): Schwerpunktheft zur Kritischen Migrationsforschung. In: Psychologie und Gesellschaftskritik (i.V.).

 

Benzel, S. (2019): Sich selbst verletzen. In: Deinet, U., Sturzenhecker, B. v., SchwanenflĂŒgel, L. & Schwerthelm, M. (Hg.) (2019, i.V.): Handbuch Offenen Kinder- und Jugendarbeit. 5., völlig erneuerte und erweiterte Auflage. Wiesbaden (im Erscheinen).

 

Benzel, S. (2019): Die Bedeutung des Körpers bei Selbstverletzungen junger Frauen. Eine adoleszenztheoretisch-biografische Analyse. Springer VS https://www.springer.com/gp/book/9783658279462

 

Benzel, S. (2019): Körperszenen – Selbstverletzungen in der Adoleszenz. Ein Fallbeispiel. In: Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie. Zeitschrift fĂŒr Psychoanalyse und Tiefenpsychologie. Heft 4. (im Erscheinen).

 

Benzel, S.; King, V. (2019): Körperzeiten – Körperpraxen. Neue Herausforderungen der Adoleszenz und ihre Ausdrucksformen in Social Media-Selbstdarstellungen. Zeitpolitische Magazin der DGfZP http://www.zeitpolitik.de/zeitpolitikmagazin.html

 

Riegel, C.; Benzel, S. (2018): Körperbilder und Körpererleben von jungen Frauen im Kontext von Essstörungen. Eine Analyse intersektionaler ZusammenhÀnge. In: Psychologie & Gesellschaftskritik. 42Jg., Nr. 168, Heft 4.

 

King, V., S. Benzel (2017): Adoleszenz: Lebensphase zwischen Kindheit und Erwachsensein. In: Handbuch InterdisziplinÀre Geschlechterforschung, hrsg. von B. Kortendiek, B. Riegraf, K. Sabisch, Springer VS, S. 1-8.

 

Benzel, S.; King, V.; Schreiber, J. (2017): SexualitĂ€t als Medium der IdentitĂ€tssuche im Film ‚Liebesleben‘ von Maria Schrader (nach dem Roman von Zeruya Shalev). In: Laszig, P. und L. Gramatikov (Hg.): Lust und Laster – Was uns Filme ĂŒber das sexuelle Begehren sagen. Springer VS, S. 203-219.

Events

Lectures and Presentations (Selection)

 

02.-03.07.2020: Talk: “The Meaning of the Body Among Young Women Who Self-Harm”. APS Annual Conference 2020, University of Essex, Colchester (postponed because of the corona pandemic).

 

02.05.2020: Vortrag: Destruktive Selbst- und Körperdarstellungen im Netz. 67. Jahrestagung der VAKJP, Berlin (verschoben aufgrund der Corona-Pandemie).

 

02.04.2020: Vortrag: Schmerz – „Das ist auf jeden Fall nichts, wovor ich Angst habe“. Körperbedeutungen und Psychodynamik bei Selbstverletzungen junger Frauen, Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart (verschoben aufgrund der Corona-Pandemie).

 

24.11.2019: Vortrag „Krise als normale Entwicklung. Entwicklungsphasen und Entwicklungskrisen – am Beispiel der Adoleszenzphase“. Tagung der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland und des JĂŒdischen Psychotherapeutischen Beratungszentrum, Frankfurt a.M.

 

05.10.2019: Vortrag: „Sie meinte dann mal zu mir, ja dir geht`s nicht so gut, oder“? Selbstverletzungen als Kommunikationsmittel von Affekten. Herbsttagung der Kommission Psychoanalytische PĂ€dagogik 2019 in Kiel.

 

29.08.2019: Psychodynamik selbstverletzenden Verhaltens. DPV- SommeruniversitÀt 2019 in Kooperation mit der Goethe UniversitÀt Frankfurt, Sigmund-Freud-Institut und Frankfurter Psychoanalytisches Institut, Frankfurt a.M.

 

22.05.2019: Vortrag gemeinsam mit GĂŒlderen Racky, MA: ‚Szenisches Verstehen in der Familienethnografie am Beispiel der SĂ€uglingsbeobachtung‘ im Rahmen der Veranstaltung ‘Aufwachsen und Leben in Zeiten der Digitalisierung. Sozialpsychologische Forschungswerkstatt’, Prof. Dr. Vera King, Goethe-UniversitĂ€t Frankfurt a. M.

 

19.02.2019: Vortrag: „Man spĂŒrt seinen Körper, man spĂŒrt sich selbst.“ Zur Bedeutung von Selbstverletzungen in der weiblichen Adoleszenz. Veranstaltet von der Fördergesellschaft des Sigmund-Freud-Instituts.

 

23.11.2018: Poster-PrĂ€sentation: Promotionskolleg zu Psychosozialen Folgen von Migration und Flucht ‒ generationale Dynamiken und adoleszente VerlĂ€ufe, im Rahmen der DPV-FrĂŒhjahrstagung an der Goethe-UniversitĂ€t Frankfurt a.M.

 

26.10.2018: Vortrag gemeinsam mit  Prof. Dr. Vera King bei der Tagung der DGfZP und des DJI zum Thema: ‚Jugendzeit. Fremdbestimmt selbststĂ€ndig‘. Deutsche Gesellschaft fĂŒr Zeitpolitik (DGfZP) und Deutsches Jugendinstitut (DJI), Ort: Deutsches Jugendinstitut, Nockherstraße 2, MĂŒnchen.

 

08.-09.06.2018:  Input und Diskutantin im Rahmen des interdisziplinÀren Forschungs-Workshop: Psychoanalyse trifft auf Social Media. International Psychoanalytic University, wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Elfriede Löchel.

 

27.04.2018: Vortrag: ,Die Bedeutung des Körpers bei Selbstverletzungen in der weiblichen Adoleszenz. Eine biographische AnalyseÊ». Vortragsreihe: ‚Adoleszenz heute – zwischen sozialen Risiken und neuen MöglichkeitsrĂ€umen‘. FAPP, Sigmund-Freud-Institut.

 

02.03.2018: Poster-PrĂ€sentation: Promotionskolleg zu Psychosozialen Folgen von Migration und Flucht ‒ generationale Dynamiken und adoleszente VerlĂ€ufe, im Rahmen der DPV-FrĂŒhjahrstagung an der Goethe UniversitĂ€t Frankfurt a.M.

 

17.01.2018: Vortrag: ,Psychoanalytische Perspektiven in der Adoleszenzforschung – exemplarische Studie zu Selbstverletzungen bei jungen Frauenʻ. Seminar zu Psychoanalyse und Sozialforschung, Prof. V. King, Univ. Frankfurt am Main.

 

04.03.2017: ,Körperszenen – Selbstverletzungen in der Adoleszenz. Ein FallbeispielÊ». Vortrag im Panel ‚AutodestruktivitĂ€t und Borderline in der Adoleszenz‘ auf der Tagung ‚Adoleszenz in einer Welt der Risiken‘ vom 03.-05.03.2017 in Frankfurt am Main

 

24.09.2015: Vortrag: ,Selbstverletzungen in der Adoleszenz. Der weibliche Körper und das FremdeÊ» im Rahmen der 4. Psychoanalytischen Herbstakademie der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft in Kooperation mit dem Arbeitsbereich Bildungs- und Transformationsforschung des Fachbereichs Erziehungswissenschaften, UniversitĂ€t Hamburg zum Thema: „Das Fremde im Kopf“

 

18.-19.07.2014: Poster-PrĂ€sentation: ,Die Bedeutung des Körpers bei jungen Frauen mit selbstverletzendem Verhalten. Eine adoleszenztheoretisch-biographische AnalyseÊ». 10. Berliner Methodentreffen.

 

04.04.2014: Vortrag: ,Die Bedeutung des Körpers fĂŒr weibliche Adoleszente mit selbstverletzendem Verhalten im Spiegel der BiographieÊ». Vortrag und Diskussion auf dem interdisziplinĂ€ren Workshop zu Biographie und Geschlecht in Köln.

 
 
 
Organistion of Conferences and Workshops, Moderation

 

05/2019: Organisation des Auftaktworkshops zu ‚Psychosozialen Folgen von Migration und Flucht – generationale Dynamiken und adoleszente VerlĂ€ufe‘. Mit VortrĂ€gen u.a. von Prof. Dr. King, Prof. Dr. Hans-Christoph Koller, Prof. Dr. Patrick und Prof. Dr. JĂŒrgen Straub.

 

Organisation der transdisziplinĂ€ren Veranstaltungsreihe im Rahmen des Promotionskollegs zu ‚Psychosozialen Folgen von Migration und Flucht‘, gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung:

 

09/2019: Vortrag zu „Kinder und Jugendliche aus FlĂŒchtlingsfamilien: Möglichkeiten und Herausforderungen in Schule und Ausbildung“ mit dem Referenten Prof. Dr. Andrea Lanfranchi im Sigmund-Freud-Institut

 

06/ 2019: Vortrag zu „Migration, Biographie und GeschlechterverhĂ€ltnisse. Zur Dialektik von Generations- und Familienorientierungen“ mit der Referentin Prof. Dr. Ursula Apitzsch im Sigmund-Freud-Institut

 

05/2019: Vortrag zu „Weltanschauliche und interreligiöse Toleranz in einem sĂ€kularen Zeitalter“ mit den Referent*innen Prof. Dr. JĂŒrgen Straub & Dilek A. Tepeli (M.A.), Moderation Dr. Susanne Benzel, im Sigmund-Freud-Institut

 

12/ 2018: Vortrag zu ‚Migration und Adoleszenz als doppelte Herausforderung – Überlegungen zur Psychodynamik und klinische Beispiele‘ mit der Gastreferentin Dr. med. Anja Kidess, Moderation Dr. Susanne Benzel im Sigmund-Freud-Institut

 

04/2015: gemein. mit Dr. Anja Wilhelmi: Ausrichtung des zweitĂ€gigen interdisziplinĂ€ren Workshops fĂŒr Nachwuchswissenschaftler/innen zum Thema: „Biographie und Geschlecht aus intersektionaler Perspektive“ an der UniversitĂ€t Hamburg. Gefördert durch den Frauenförderungsfonds der UniversitĂ€t Hamburg.

 

06/2014: Panelmoderation im Rahmen der Fachtagung: „Potenzial, Vielfalt oder hinderliches Defizit? Dimensionen sozialer Ungleichheit und ihre Bedeutung fĂŒr die Karrierewege von Wissenschaftler_innen“ Hochschule fĂŒr angewandte Wissenschaften Hamburg, Hans-Böckler-Stiftung, Friedrich-Ebert-Stiftung

Teaching

WiSe 2019/20
Seminar: Migration und Flucht. Generationale Dynamiken und adoleszente VerlÀufe (MA Soziologie, Univ. Frankfurt/M.)

 

WiSe 2019/20
Seminar: Körperbedeutungen, selbstdestruktives Verhalten und Risikohandeln in der Adoleszenz (BA Soziologie, Univ. Frankfurt/M.)

 

SoSe 2019
Mitarbeit im Kolloquium von Prof. Vera King: „Soziologie und psychoanalytische Sozialpsychologie“ (BA + MA Soziologie, Univ. Frankfurt/M.)

 

WiSe 2017/18
Mitarbeit im Seminar von Prof. Dr. Vera King: „Psychoanalyse und Sozialforschung“ (MA Soziologie, Univ. Frankfurt/M.)

 

Summer Semester 2017
Mitarbeit im Seminar von Prof. Dr. Vera King: „Migration und Generation. Theoretische Perspektiven und empirische ZugĂ€nge“ (BA Soziologie, Univ. Frankfurt/M.)

 

Mitarbeit im Kolloquium von Prof. Vera King: „Soziologie und psychoanalytische Sozialpsychologie“ (BA + MA Soziologie, Univ. Frankfurt/M.)

 

WiSe 2016/17
Mitarbeit im Seminar von Prof. Dr. Vera King: „Jugend – Körper – Social Media. Theoretische Perspektiven und empirische ZugĂ€nge“ (BA Soziologie, Univ. Frankfurt/M.)

 

SoSe 2015
Akad. Tutorin fĂŒr das Seminar von Prof. Dr. Vera King und Prof. Dr. Hans-Christoph Koller: „Komplexe Methoden qualitativer empirischer Untersuchungen: (Selbst)Inszenierung und Narration sowie Analysen literarischer Texte im Kontext von Bildungs- und Sozialisationsforschung“ (MA Erziehungswissenschaften, Univ. Hamburg)

 

WiSe 2014/15
Akad. Tutorin fĂŒr das Seminar von Prof. Dr. Vera King: „Jugend in Bild und Film“ (BA Erziehungswissenschaften, Univ. Hamburg)

 

SoSe 2014
Akad. Tutorin fĂŒr das Seminar von Prof. Dr. Boris Zizek: „Komplexe Methoden qualitativer empirischer Forschung“ (MA Erziehungswissenschaften, Univ. Hamburg)

 

WiSe 2013/14
Akad. Tutorin fĂŒr das Seminar von Prof. Dr. V. King: „Körperbilder und kulturelle Praktiken“ (BA Erziehungswissenschaften, Univ. Hamburg)

top of the page